Hauptmenü
Startseite
Aktuelles
Wir über uns
Pressemitteilungen
Bildergalerien
Dokumente
Impressum

Kalender
 
< August, 2016 >
S M D M D F S
31 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03


Anmelden
Username

Passwort

Automatisch einloggen



Ankündigungen

Impressum

Impressum Förderkreis-Kriegskinder
Weiterlesen

Spiegel-TV Reportage auch über den Förderkreis

Im Januar 2016 wurde in der TV-Reportage Spiegel-TV ein Beitrag über das Friedensdorf International in Oberhausen ausgestrahlt. Im Rahmen ihrer Dreharbeiten waren die Reporter auch auf "Visite" bei Dr. Grunwald, der die Eingangsuntersuchung von Kindern aus Afghanistan und Tadschikistan durchführte.




Dank des Friedensdorfes International an den Förderkreis-Kriegskinder

... wie Sie bereits wissen, konnten wir Ende August unseren 72. Afghanistan-Hilfseinsatz durchführen, bei dem wir nicht nur 85 Kinder aus Afghanistan, Zentralasien und Kaukasus zur medizinischen Behandlung nach Deutschland geholt haben. Ebenso konnten wir auch 75 Kinder nach erfolgreicher Behandlung und voller Freude in ihre Heimat zurückbringen.
Mit dabei waren auch zwei Kinder aus Afghanistan sowie drei Kinder aus Usbekistan, die im St. Willibrord-Spital in Emmerich behandelt und versorgt worden sind. Unser Einsatzteam hatte die Gelegenheit von Sahil Ali Jan und Zahra Mir Hussain  Fotos zu machen, die sie kurz nach Ihrer Ankunft in Kabul zeigen. Bitte wundern Sie sich nicht über Sahars erschöpften Gesichtsausdruck – die Kinder haben eine lange und anstrengende Reise hinter sich, sodass sie oft sehr müde sind. Dies alles dämpft jedoch in keinster Weise die Freude der Familien die Kinder wohlbehalten wieder zuhause begrüßen zu dürfen.

  

Daher möchten wir uns herzlich für das Engagement und die tolle Betreuung aller beteiligten Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und Pflegern, Betreuerinnen und Betreuern bedanken! Wir würden uns freuen, wenn die Fotos an alle Beteiligten weitergeleitet werden könnten.

Wir freuen uns auf eine weiterhin so gute Zusammenarbeit und verbleiben für heute mit vielen Grüßen.
FRIEDENSDORF
INTERNATIONAL

WDR drehte Reportage über das Friedensdorf

Das WDR drehte eine Reportage über das Friedensdorf International in Oberhausen und besuchte hierbei auch Dr. Grunwald vom Förderkreis Kriegskinder. Lesen Sie hier einen entsprechenden Bericht.


OPs sind kein Kinderspiel

Einen NRZ-Artiklel vom 20.03.2015 über die Arbeit des Förderkreises Kriegskinder finden Sie hier.



Mitgliederversammlung 2014

Auf der Mitgliederversammlung 2014 wurde der Vorstand des Förderkreises Kriegskinder e.V. für die Jahre 2014-2016 gewählt.




Geschäftsführender Vorstand:


1. Vorsitzender: Dr. med. Heinz Grunwald
2. Vorsitzende:  Dr. med. Heike van Kronenberg

Kassenwart:

Werner Unland (0 28 71- 24 17 830); E-Mail-Adresse (wunland@versanet.de)

Schriftführerin:

Elisabeth Siebers-Fischbach



Beisitzer:

Frau Ulla Bauditz
Herr Kurt Benning
Herr Klaus Frentjen
Herr Ralf Wimmers


Öffentlichkeitsarbeit: Herr Hans-Joachim Frücht
Kassenprüfer: Heinz Dekreßin    


       


Die offizielle Adresse des Förderkreises lautet:


Förderkreis Kriegskinder e.V.
St. Willibrord Spital Emmerich
Herr Dr. med. Heinz Grunwald /
Frau Dr. med. Heike van Kronenberg
Tel.: 0 28 22/ 73 11 20  


Internet: http://www.foerderkreis-kriegskinder.de


Den aktuellen Vereinsflyer (Stand: 2/2015) finden Sie hier!


Dagmar Weidlich-Bingöl gestorben - ein Nachruf



Dagmar Weidlich-Bingöl

Mitgliederversammlung „Förderkreis Kriegskinder“ am 22.11.2014

Die einstimmige Wiederwahl des Chefarztes der Unfall- und Handchirurgie im Willibrord-Spital sowie die Wahlen zum Vorstand standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung 2014.
Dr. Grunwald berichtete, dass dank der Vereinstätigkeit im Jahre 2013 sechszehn Kinder aus Afghanistan, Angola und anderen Kriegsgebieten behandelt werden konnten. Sie hatten Verletzungen, Verbrennungen oder Fehlbildungen an den Händen.
Ebenso eindrucksvoll fielen die Zahlen für 2014 aus. Bisher konnten in diesem Jahr an 255 Behandlungstagen fünfzehn Kindern – darunter drei aus dem Gazastreifen – geholfen werden. Weitere drei Kinder stehen noch für dieses Jahr auf der Warteliste.
Kassenprüfer Heinz Dekreßin – Kassenwart Fred Rothkirch war verhindert – belegte, dass der Verein finanziell gesund ist, so dass theoretisch zwei Kinder im Willibrord-Spital zwei Jahre lang behandelt werden könnten.
Nachdem Dr.med. Heinz Grunwald wiedergewählt worden war, gingen die übrigen Wahlen ebenfalls problemlos über die Bühne. Als stellvertretende Vorsitzende wurde Frau Dr.med. Heide van Kronenberg im Amt bestätigt. Kassenwart ist künftig Dr. Werner Unland – Fred Rothkirch stand aus privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung-. Bestätigt wurde Heinz Dekreßin als Kassenprüfer.
Zur Schriftführerin wurde Frau Siebers-Fischbach gewählt. Frau Marx stand aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Ha-Jo Frücht ist weiterhin für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Beisitzer sind weiterhin Frau Ulla Bauditz, sowie die Herren Kurt Benning, Klaus Frentjen, Ralf Wimmers.
Am Ende der Versammlung überreichte Herr Johannes Reintjes einen Scheck über € 1.500 als Spende anläßlich seines 80. Geburtstages.

Förderkreis erhält dm-Preis



Der Förderkreis Kriegskinder hat den dm-Preis für Engagement "Helfer-Herzen" 2014 erhalten. Überreicht wurde der Preis in der dm-Filiale der Stadt Emmerich am Rhein. Dotiert ist der Preis mit 1.000€.

Zwölf Kinder aus Afghanistan, Usbekistan und Armenien im Willibrord-Krankenhaus

Am Donnerstag, den 13. Februar traf gegen 14.00Uhr eine Gruppe von zunächst sechs Kindern mit ihren Begleitern aus dem Friedensdorf Oberhausen in der Ambulanz des Willibrord-Krankenhauses ein, weitere sechs Kinder folgten gegen 15.00Uhr.  Alle Kinder hatten deutlich sichtbare Verletzungen an Händen oder Füßen, auffallend häufig Brandverletzungen. Die Kinder waren am Tag zuvor aus ihren Heimatländern nach Deutschland geflogen worden, um Möglichkeiten einer Behandlung im Emmericher Krankenhaus auszuloten.  Während Chefarzt Dr. Grunwald die Kinder untersuchte, um genauer festzulegen, welche Hilfe er und sein Team leisten könnten, konnten sich die Kinder im Warteraum die Zeit mit Duplosteinen, Malutensilien und Bilderbüchern vertreiben. Es war beeindruckend zu erleben, wie ruhig und gelassen diese Kinder  auf die fremde Umgebung, in der außer zwei Betreuern niemand ihre Sprache spricht,  reagierten, sich durch die Untersuchungen nicht erschrecken ließen und auf  Spielangebote schon nach kurzem Zögern eingingen. Nach zwei Stunden konnten die Kinder ins Friedensdorf nach Oberhausen zurückkehren, wo sie auf die Krankenhausaufenthalte vorbereitet werden.


Es ist zu hoffen, dass Dr. Grunwald und seine Mitarbeiter im Emmericher Krankenhaus möglichst vielen Kindern  helfen können, um ihnen ein möglichst schmerzfreies und eigenständiges Leben zu ermöglichen.
(Elisabeth Siebers-Fischbach)

„Probus-Club Kleve“ unterstützt Förderkreis Kriegskinder

Am 19.6.2013  erhielt der Emmericher Verein „Förderkreis Kriegskinder e.V.“ vom  „Probus-Club Kleve“, der Vereinigung ehemaliger führender Persönlichkeiten aus der Wirtschaft (Probusiness-Club) für die Behandlungskosten seiner Patienten im St.-Willibrord-Spital Emmerich-Rees gGmbH eine Spende in Höhe von 500.- €. 
Die derzeit 29 Mitglieder des Klever Probus-Clubs, einer Gruppierung unter dem Dach des Rotary Clubs Kleve, haben es sich zur Aufgabe gemacht, aus den Mitgliedsbeiträgen – nachprüfbar für einen wohltätigen Zweck – jährlich einen Teil für einen guten Zweck zu stiften.
Herr Dr. Viertel, derzeitiger Vorsitzender des „Probus-Clubs“ hatte sich als Mitglied unseres Förderkreises für die Zuteilung der diesjährigen Spende eingesetzt.
Wir danken dem Probus-Club im Namen der von uns betreuten und medizinisch versorgten Kinder für das Vertrauen in, und die Unterstützung für unsere Arbeit. Insbesondere danken wir Herrn Dr. Viertel (re.), der mit dem Finanzverwalter des Probus-Clubs,  Herrn  Dipl. Ing. Hagedorn (2.v.r.) die Spende an Frau Dr. van Kronenberg (stellv. Vorsitzende) (2.v.l.)  und Dr. Grunwald (Vorsitzender) (li.) im Krankenhaus überreichte, für sein Engagement für unsere Sache.



Betreuerteam hilft Kindern




Ein Team aus engagierten Frauen sowie der 8jährige Mathais Peters übernehmen derzeit einmal in der Woche die Aufgabe, Kinder, die aus verschiedenen Kriegsgebieten nach Deutschland kommen, im St. Willibrord-Spital zu betreuen.
Das Betreuerteam besteht aus Monika Benning, Doris Burghof, Elisabeth Fischbach, Lena Gertges, Ingrid Grunwald, Inneke Heering, Angelika Heins, Gabriele May, Brigitte Nakath, Elke Peters und Sohn Mathais, sowie Christel Radke. Brigitte Arntz, Steffi Schumacher und Marianne Hendricks sind nicht auf dem Foto.

Wer auch Betreuer werden möchte, kann sich unter  02871/31201 oder  0173/5186711 bei Ingrid Grunwald melden. Zudem freut sich der Förderkreis Kriegskinder immer über Spenden.

Hier die Kontaktdaten: Commerzbank Emmerich am Rhein,
IBAN DE38 3244 0023 0555 0777 00, BIC COBADEFFXXX


Mitreißende Gospelrhythmen helfen Kindern

Am 26.01.2013 fand im Stadttheater Emmerich ein Konzert des "Gospel & Blues Choir Bocholt Spork" zu Gunsten des Friedensdorfes International statt. 

Auf Einladung des Förderkreises Kriegskinder e.V. gastierte am 26.01.2013 der „"Gospel & Blues Choir Bocholt Spork" vor über 300 Zuschauern im Stadttheater Emmerich. Der vor 22 Jahren gegründete Gospelchor, der von der heutigen Vorsitzenden Hanni Renzel gegründet wurde, besteht aus  30 Sängerinnen und Sängern. In einem ca. zweistündigen Konzert boten die Darsteller unter Leitung ihrer Dirigentin Katharina Gernert, die derzeit an der Musikhochschule Arnheim Gesang und Jazz studiert, einen mitreißenden Mix aus Emotionen, Religiosität und Lebensfreude. Begleitet wurde der Chor von einer Band, bestehend aus Philipp Ullrich (Gitarre), Timo Schieber (Piano), Hanna von Tottleben (Bass) sowie Janik Hüsch (Schlagzeug). Im Laufe der Veranstaltung zeigten Chor und Band auf einem sehr professionellen Niveau ein breites Spektrum an Balladen und Songs der großen europäischen Gospelchöre.
Der Erlös der Veranstaltung geht an das Friedensdorf International, einer Einrichtung, mit der der Förderkreis Kriegskinder seit Jahren eng zusammenarbeitet. Ziel ist es, Kindern der von Krieg und Armut betroffenen Länder zu helfen, die dringend notwendige medizinische Behandlung zu finanzieren.

(Wim)


Weihnachtsmarkt 2012

Am 01.12.2012 war der Förderkreis Kriegskinder am diesjährigen Weihnachtsmarkt in Hüthum mit einem Stand vertreten. Hierbei hatten die Anwesenden die Möglichkeiten, bei anfänglich idealem Weihnachtsmarktwetter mit Mitgliedern und Freunden des Förderkreises interessante Gespräche zu führen.
Wir danken allen Vereinsmitgliedern, die zum Gelingen des Marktes beigetragen haben.

Wimmers, 01.12.2012 



Aktuelle Fotos