Schülerinnen & Schüler der Gesamtschule Emmerich engagieren sich für verletzte Kinder

Am Mittwoch 06.04.22 fanden die Besucher des Emmericher Wochenmarktes einen ungewöhnlichen Stand vor. Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Emmerich boten selbstgefertigte Näh- und Holzarbeiten an, z. B. witzige Taschen, aus alten Jeans hergestellt, Handschmeichler, Insektenhotels und Osterdekoartikel. Alles wurde abgegeben gegen eine Spende in das in Emmerich inzwischen bekannte rosa Sparschwein, dessen Inhalt für den Förderkreis Kriegskinder bestimmt ist.

Die Schülerinnen Susanne und Lifke erklärten den Hintergrund ihrer Aktion: Die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs befinden sich zur Zeit in ihrer Praktikumsphase vom 31.3. bis 8.4. 2022. Einige von ihnen nutzen die Zeit, um in verschiedenen Projekten Fertigkeiten und Kenntnisse zu erwerben, die über die Themen des Schulunterrichts hinausgehen.

Ein Projekt bot den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich im Umgang mit Nadel, Faden, Schere und Nähmaschine zu üben, ein anderes leitete zum kreativen Umgang mit Holz an.

Diese Projekte wurden geleitet von den pädagogischen Mitarbeiterinnen der Gesamtschule Frau Boß und Frau Kirch-Overbeek, die den Lesern der Homepage als kreative und engagierte Unterstützer des Förderkreises Kriegskinder bekannt sind. So konnten sie auch die Teilnehmer ihrer Projektgruppen davon überzeugen, den Erlös ihrer Arbeiten dem Förderkreis zukommen zu lassen.

Wir freuen uns sehr über das Engagement der Jugendlichen und ihr Interesse am Schicksal von Kindern aus anderen Teilen der Welt.